143
Floating Homes Berlin

Kooperatives Wettbewerbsverfahren der Wasserstadt GmbH Berlin mit netzwerkarchitekten 2002 | 1. Rang Projektentwicklung 2003/2004

Kooperatives Wettbewerbsverfahren der Wasserstadt GmbH Berlin mit netzwerkarchitekten 2002 | 1. Rang Projektentwicklung 2003/2004

Floating Homes schaffen Raum auf dem Wasser. Sie können dort entstehen, wo städtischer Raum knapp bemessen ist und Wasserflächen Ressourcen für künftige Entwicklungen darstellen. Floating Homes kreieren einen Begriff des Wohnens und des Arbeitens, der nicht durch Immoblilität charakterisiert ist, da sie sich jederzeit unabhängig von ihrem Standort bewegen können. Oder sie schlagen Wurzeln - aus einem Provisorium wird eine Konstante.

Das Prinzip des Großraums/Lofts bildet die Grundlage der Floating Homes:
Ein röhrenförmiges Raumvolumen schafft Platz um individuelle Wohnwelten auf dem Wasser zu errichten. Das Floating Home ist auf die Initiative und Experimentierfreude seiner Nutzer angewiesen. Der Innenraum kann kojenartig-kleinteilig oder großzügig–offen bespielt werden.

Aus einfachsten, industriell vorgefertigten Komponenten werden Floating Homes hergestellt. Die Grundkonstruktion aus Massivholzelementen ermöglicht es den Ausbau in do-it-your-self Manier eigenständig zu übernehmen. Der Idee des Starterhauses folgend, kann das Floating Home mit seinen Bewohnern wachsen, sich verändern und auch wieder schrumpfen. Durch passive Solargewinne kann der Status eines Niedrigenergiehauses erreicht werden und so die Autonomie dieser Wohnform weiter gestärkt werden.
Team Ralf Fleckenstein
Kooperation netzwerkarchitekten, Darmstadt
Tragwerk Dr. Kreutz+Partner, Nürnberg
Projektentwicklungspartner Vorarlberger Ökohaus GmbH, Christian Walsch, Ludesch, Österreich
Ausstellung Design Berlin. New Projects for a Changing City Vitra Design Museum Berlin, 2003