234-1
Bahnhof-Wittstock/Dosse

Realisierung 2016 - 2019

Realisierung 2016 - 2019

ARGE mit dem Büro ibs / Hoppegarten

Auf Grundlage der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie von 2013/14 erfolgte die Beauftragung für die Sanierung und den Umbau der drei leerstehenden Bahnhofsgebäude (Neues Empfangsgebäude, Altes Empfangsgebäude, Güterboden) im Rahmen eines VOF-Verfahrens an die ARGE ff-Architekten und Büro ibs.

In das Neue Empfangsgebäude (1930) ziehen das Ordnungsamt sowie das Bürgerbüro ein – hier werden künftig alle Bürgerdienste der Stadt am Bahnhof konzentriert. Der ehemalige Gastronomiebereich des Gebäudes wird durch das Tourismusbüro der Stadt genutzt. Für das Alte Empfangsgebäude von 1870 konnte die Stadt die Ruppiner Kliniken als Partner gewinnen – das Gebäude wird als Ärztehaus genutzt. Der Güterboden, der auf der Ostseite das Bahnhofsensemble abschließt, wurde für die Nutzung als Blumenhalle im Rahmen der LAGA 2019 grundsaniert.

Ziel der Baumaßnahmen ist einerseits die denkmalgerechte Sanierung des historischen Bahnhofsensembles, andererseits soll sich die Transformation der Gebäude mit den neuen Nutzungsprogrammen widerspiegeln. Es entsteht ein Spannungsfeld zwischen der Restaurierung der Gebäudesubstanz und Interventionen, die bewusst von der historischen Bausubstanz des Gebäudes abgesetzt werden. Besonderes Augenmerk gilt der Wiederherstellung der Bahnhofshalle im neuen Empfangsgebäude, die als zentraler öffentlicher Raum des Ensembles konzipiert ist und als multifunktionaler Veranstaltungsraum für vielfältige Formate genutzt werden soll.
Team Katharina Feldhusen, Ralf Fleckenstein, Matthias Hanzlik, Katharina Preiss, Jonas Chevalley, Miriam Koudmani, Christina Runkel
Planung Tragwerk: Büro ibs / Hoppegarten
Planung HLS Büro ibs / Hoppegarten
Planung ELT Büro Ziesche / Berlin
Bauforschung Büro Holland / Berlin
Landschaftsplaner Treibhaus Landschaftsarchitekten / Hamburg
Fotograf Andreas Meichsner
© 2020 ff-architekten     Impressum