JAS_039
...einmischen!

Offener Workshop zur Kinder und Jugendbeteiligung im Rahmen des Projektzyklus Hingucker 2014

Offener Workshop zur Kinder und Jugendbeteiligung im Rahmen des Projektzyklus Hingucker 2014

Der Hingucker 2014 setzt sich mit der anstehenden baulichen Veränderung des Spiel- und Sportplatzes an der Koloniestrasse 117 auseinander. Der Freiraum grenzt unmittelbar an die Jugendeinrichtung SOKO 116 an und soll zu einem Aufenthaltsort von Jugendlichen und Kindern des Soldiner Kiezes werden. Im Moment ist das Gelände stark heruntergekommen, die Spielgeräte sind zum großen Teil zurückgebaut. Der Freiraum verfügt über wenig Aufenthaltsqualitäten, die Sportbereiche sind auf Grund der Bodenverhältnisse nicht nutzbar. Das Bezirksamt beabsichtigt, den Charakter als Aktivitätsspielplatz für eine Nutzergruppe von 6 – 18 Jahren zu entwickeln. Die Ausschreibung der Planungsleistung ist im Frühjahr 2014 erfolgt und eine Realisierung des Umbaus wird 2015 erfolgen.

Ziel des Hingucker 2014 ist es, baukulturelle Bildung an einem konkreten Beispiel, der bevorstehenden Umgestaltung der Spiel und Sportfläche im Soldiner Kiez zu vermitteln und damit einen kontinuierlichen Dialog zwischen Jugendlichen und Planung zu erzeugen. Das Spektrum möglicher Qualitäten des Ortes, soll in der Zusammenarbeit mit den Jugendlichen über ihren alltäglichen Horizont erweitert werden. Jugendliche sollen lernen, nicht nur ihre eigenen Bedürfnisse vor Ort zu formulieren, sondern auch die Bedürfnisse Anderer zu erkennen und am Ort konstruktiv auszuhandeln.

In der Einführungsphase des Projektes wurde der Ort, unterstützt durch einen Medienpädagogen, durch die Kinder und Jugendlichen mit Videokameras erkundet. Im Anschluss wurden verschiedene Gesprächen und Diskussionen mit den Kindern und Jugendlichen zur künftigen Entwicklung des Spiel- und Sportplatzes geführt. An diesen Gesprächen nahmen auch die Landschaftsplaner teil, die mit der Planung des Platzes beauftragt wurden. Wünsche und Ideen der Jugendlichen wurden in Form von Interviews filmisch dokumentiert.

In einem zweiten Schritt wurden durch die Kinder und Jugendlichen Interviews mit den Bewohner*innen des Kiezes zur künftigen Entwicklung des Spiel- und Sportplatzes geführt. Dazu wurden Kleingruppen gebildet, die durch das JAS- Team begleitet wurden. Aus dem im Anschluss gemeinsam ausgewertetem Material wurde eine ‚Videobotschaft‘ an das Planungsbüro erstellt.

Aus den Ergebnissen dieser Recherche wurde durch JAS ein Beteiligungsspiel entwickelt. Ziel war es, gemeinsam mit den beteiligten Kinder und Jugendlichen, sowie den Bewohner*innen des Kiezes abzustimmen, welche Nutzungen und Aktivitäten künftig auf dem Spiel- und Sportplatz ermöglicht werden sollen. Das Spiel wurde auf dem Platz gespielt - in engagierter Teilnahme der Kinder und Jugendlichen als auch der Bewohner*innen. Das Abstimmungsergebnis wurde im Rahmen einer Aktion im öffentlichen Raum auf großformatigen Plakaten auf einer angrenzenden Brandwand öffentlich gemacht. Auf der durch die Bezirksverwaltung durchgeführten Bürgerbeteiligung zu dem Planungsvorhaben wurden die Kinder und Jugendlichen durch JAS begleitet, um ihre Anliegen und Wünsche zu artikulieren.

Das Projekt wurde bei der Veranstaltung ‚Interventionen - Baumarkt der Zukunft‘ in Berlin einem breiten Publikum vorgestellt (Veranstalter: Berliner Kulturprojekte Berlin GmbH / künstlerische Leitung: Moritz von Rappard). In der Veranstaltung wurde das Beteiligungsspiel in einer Ausstellung gezeigt und durch einen Beitrag im ‚Speakers-Corner‘ vorgestellt.
JAS Team Andrea Benze, Ralf Fleckenstein, Christina Jiménez Mattson, Urs Walter
Kooperation Jugendclub SOKO 116, QM Soldiner Kiez
Förderung Kultur macht stark! Bundesministerium für Bildung und Forschung
© 2020 ff-architekten     Impressum